Bienenstrom Naturlehrpfad

Der Naturlehrpfad für Artenvielfalt von Bienenstrom.

Am Rande des knapp 10 Hektar großen Bienenstrom-Blühfelds am östlichen Ortsrand von Oberhaching bei München wird im Sommer 2024 (2. Juli bis 28. Juli) ein Naturlehrpfad für Familien und Interessierte eingerichtet. Er soll zum einen die angebauten, heimischen Wildpflanzen vorstellen und zum andern den Mehrwert dieser Anbaumethode hinsichtlich Biodiversität und Umweltschutz veranschaulichen.

Logo Bienenstrom mit Subline Naturlehrpfad für Artenvielfalt
Präsentiert von

Der Naturlehrpfad-Bienenstrom

Auf dem Blühfeld wachsen Wildpflanzen, die nach der Ernte in Biogasanlagen verarbeitet werden. Die Vorteile hinsichtlich Biodiversität und Umweltnutzen der Anbaumethode gegenüber einem konventionellen Anbau von Energiepflanzen, wie zum Beispiel Mais, werden anschaulich erklärt und viele heimische Wildpflanzen vorgestellt. Fachlich und inhaltlich begleitet wird das Projekt durch die Universität Hohenheim, den Fachverband Biogas, das Biosphärengebiet Schwäbische Alb und den Deutschen Berufs und Erwerbs Imker Bund e. V.

Die Ackerfläche befindet sich im Besitz des Guthofs Greif (Brigitte Koch, Taufkirchen) und wird durch diesen auch bewirtschaftet. Die darauf jährlich geerntete Biomasse wird in einer ca. 20 Kilometer entfernten Biogasanlage zu Biomethan verarbeitet und dieses direkt vor Ort zur Stromerzeugung genutzt. Auf der Ackerfläche wurde im Spätsommer 2021 die Wildpflanzenmischung BG90 eingesät; sie ist daher 2024 im dritten Standjahr.

Hier finden Sie den Naturlehrpfad für Artenvielfalt

Adresse Navigation: Sportanlage Grundschule, Lanzenhaarer Str., 82041 Oberhaching

Koordinaten Start Naturlehrpfad:
48.023499°, 11.598507°  –  Anfahrt ÖPNV

S-Bahn: Haltestelle „Deisenhofen“, dann ca. 2 km Fußweg

Bus: Ab S-Bahn-Haltestelle „Deisenhofen“ Linie 222 Richtung Hollriegelskreuth, Bushaltestelle „Lanzenhaarer Straße“ liegt ca. 250 m vom Start des Naturlehrpfades entfernt

Was ist der Bienenstrom Naturlehrpfad?

Bitte halten Sie außerdem ausreichend Sicherheitsabstand zu den Beuten der Honigbienen. 

Der Naturlehrpfad für Artenvielfalt von Bienenstrom

Am Rande des knapp 10 Hektar großen Bienenstrom-Blühfelds am östlichen Ortsrand von Oberhaching bei München wird im Sommer 2024 (2. Juli bis 28. Juli) ein Naturlehrpfad für Familien und naturaffine Erwachsene eingerichtet. Hier wachsen Wildpflanzen, die nach der Ernte in Biogasanlagen verarbeitet werden. Die Vorteile hinsichtlich Biodiversität und Umweltnutzen der Anbaumethode gegenüber einem konventionellen Anbau von Energiepflanzen, wie zum Beispiel Mais, werden anschaulich erklärt und viele heimische Wildpflanzen vorgestellt. Fachlich und inhaltlich begleitet wird das Projekt durch die Universität Hohenheim, den Fachverband Biogas, das Biosphärengebiet Schwäbische Alb und den Deutschen Berufs und Erwerbs Imker Bund e. V. Die Ackerfläche befindet sich im Besitz des Guthofs Greif (Brigitte Koch, Taufkirchen) und wird durch diesen auch bewirtschaftet. Die darauf jährlich geerntete Biomasse wird in einer ca. 20 km entfernten Biogasanlage zu Biomethan verarbeitet und dieses direkt vor Ort zur Stromerzeugung genutzt. Auf der Ackerfläche wurde im Spätsommer 2021 die Wildpflanzenmischung BG90 eingesät; sie ist daher 2024 im 3. Standjahr.

Vielen Dank an die Partner des Bienenstrom-Naturlehrpfads

Wir bedanken uns bei den Partnerinnen und Partnern des Projekts. Dank  ihrer Untersützung und fachlicher Expertise konnte der erste Naturlehrpfad für Artenvielfalt auf einem Bienenstrom-Blühfeld entstehen!

Über Bienenstrom

Bienenstrom ist der erste Ökostrom, der Lebensräume für Pflanzen und Insekten schafft. Mit jeder verkauften Kilowattstunden Bienenstrom fließt ein Cent als Blühhilfe- Beitrag in das Projekt zum An- und Ausbau von Blühflächen. Der hochwertige Ökostrom wird aus Wasserkraft erzeugt. Bienenstrom kann deutschlandweit bestellt werden. 

Haben Sie schon den Tarifrechner ausprobiert? Jetzt zu Bienenstrom wechseln!