14. Oktober 2019

Bienenstrom auf ARTE

Wie sieht ein Blühacker aus, wie wird er gemäht und was passiert danach? Xenius, das Wissensmagazin von ARTE, hat eines der Bienenstrom-Blühfelder besucht. Das Fernsehteam sprach mit dem Blühpaten, so werden die beteiligten Landwirte genannt, Markus Hagen und Projektleiter Dr. Manfred Albiez erläutert die einzelnen Schritte, die hinter Bienenstrom stecken. Als Experte für Bioenergiepflanzen war Dr. Moritz von Cossel von der Universität Hohenheim mit dabei.

Flower Power

Die ganze Sendung war dem Thema „Flower Power“ gewidmet. Blumen und Blüten sind wahre Kraftprotze der Natur. Blumen können Ökostrom liefern, sie locken Insekten mit Elektrizität an und geben Menschen Kraft durch Nahrung. Bienenstrom liefert Energie für die Menschen und Lebensraum für die Insekten. Das Fernsehteam hat auf einem Blühfeld gedreht und den ganzen Prozess von blühenden Pflanzen bis zur Energiegewinnung beleuchtet. Die große Frage dabei: Was macht eine gute Energiepflanze aus?

Wie können Menschen das Insektensterben aufhalten? Eine Antwort lautet: durch Bienenstrom.

Xenius Beitrag "Flower Power"
Mehr zu Bienenstrom

Bienenstrom ist der erste Ökostrom, der Lebensräume für Pflanzen und Insekten schafft. Mithilfe des Blühhilfe-Beitrages tragen Bienenstrom-Kunden dazu bei, Nutzflächen in Insektenparadiese zu verwandeln. Das ausgebrachte Saatgut ist besonders artenreich, fördert die Biodiversität und kann später in Biogasanlagen zur Ökostrom-Erzeugung genutzt werden.

Haben Sie unseren Tarifrechner schon ausprobiert? Jetzt zu Bienenstrom wechseln!

Übrigens, mehr zum Dreh der Sendung erfahren Sie hier.